Gegenwind im Reichswald

Anlagentyp

 

Für die Windkraft-Industriezone am Kartenspielerweg sind Anlagen des Typs Vestas V126 (s. Datenblatt) vorgesehen. Hierbei handelt es sich um eines der größten bislang für das Festland entwickelten Modelle. Mit einer Nabenhöhe von 138m reichen die Spitzen der Rotorblätter auf stolze 200m. Wie gigantisch die Größe dieser Windkraftanlagen im Vergleich Bauwerken ist, die unser Landschaftsbild prägen, zeigt obenstehende Skizze. 

So hoch ist eine Windkraftanlage von 200 Metern, im Vergleich zur St Peter und Paul, der katholischen Kirche in Kranenburg und der Johannes de Doper Kirche in Ottersum.

Auch wenn die Turbinen naturlich nicht so dicht neben den Kirchtürmen stehen werden wie auf dem Bild (der reale Abstand zur Kirche von Ottersum beträgt ca. 5 km) so bekommt man hier einen guten Eindruck von der enormen Höhe der Turbinen, deren Rotoren weit über den Reichswald hinausragen werden.

Am geplanten Standort, am südlichen Rand des Reichswalds, liegt der Boden etwa 20 Meter höher als die angrenzenden Felder. In der Realität werden die Blätter der Turbinen also noch ein wenig höher sein.

Wissenswertes über die Dimensionen moderner Windkraftanlagen ist u.a. auch auf den Seiten der Bürgerinitiatieve Pro Schurwald im Stuttgart zu finden.