Gegenwind im Reichswald

Zauneidechse und Blindschleiche

Der südliche Rand des Reichswald weist ein gen Süden geneigtes Gefälle auf. Weil die Vegetation in diesem Gebiet an vielen Stellen offen ist, wird es dort verhältnismäßig warm. Dies ist sehr wichtig für Eidechsen. Sie benötigen Sonnenstrahlung, um ihren Körper auf Temperatur zu bringen. Auch Spinnen, Bienen und Wespen benötigen diese Wärme. Ein entsprechend großes Paradies ist der Waldrand für 164 Bienen- und Wespenarten. Gemeinsam mit anderen Insekten wie Spinnen und Grashüpfern bilden sie eine wichtige Futterquelle für Tiere wie die Waldeidechse, die Sandeidechse, die Blindschleiche und die Schlingnatter.